„Der Mordfall Greene“ von S.S. van Dine

Der einzige Krimi den ich bisher in diesem Jahr gelesen habe, war „Der Mordfall Greene“ von S.S. van Dine (eigentlich Willard Huntington Wright) aus dem Jahr 1927. Ich hatte das Buch aus einem Buchschrank und nachdem es erst ein paar Monate im Regal lag, konnte ich es am Ende gar nicht mehr aus der Hand…

Der Buchpreis & ich. Der monatelange Hype mit Happy-End.

Jedes Jahr gerät die Literaturwelt inklusive der Buchblogger aus dem Häusschen. In einer Zeit von Instagram und Co. noch stärker denn je. Welche Bücher kommen auf die Longlist? Welche auf die Shortlist? Und wer ist letztendlich der Gewinner des deutschen Buchpreises? Ich konnte diesen Hype noch nie so ganz nachvollziehen und damit scheine ich nicht…

„Das Gedächtnis der Welt“ von Marc Jeanson & Charlotte Fauve

Ich erinnere mich noch genau daran, wie ich vor 5 Jahren mein Herbarium für die Uni angelegt habe. Spazieren durch Wälder und Felder. Pflanzen sammeln, bestimmen und trocknen. Noch heute schaue ich mir gerne meine gepressten Blumen und Belege an. Kein Wunder also, dass ich dieses Buch, welches sich genau mit diesen Dingen befasst, unbedingt…

„Der Liebhaber“ von Marguerite Duras

Vor kurzem habe ich einen kleinen Stapel aus der Reihe „50 große Romane des 20. Jahrhunderts“ der Süddeutschen Zeitung geschenkt bekommen. Darunter befand sich auch Marguerite Duras‘ autobiografisch angehauchter Roman „Der Liebhaber“. Wir mir die das Buch gefallen hat, lest ihr hier im folgenden Text: Worum gehts? Im Indochina der 20er Jahre beginnt eine 15…

„Malibu“ von Leon de Winter

Eines der wenigen Bücher die ich dieses Jahr gelesen habe, war Leon de Winters „Malibu“, gefunden in einem Bücherschrank. Wie mir dder Roman aus dem Jahr 2003 gefallen hat, erfahrt ihr hier in meiner Rezension: Worum geht’s? Joop Koopman lebt mit seiner Tochter in Malibu. An ihrem Geburtstag stirbt die erst 17 jährige bei einem…

Kleinstadt Schwäbin goes Ruhrpott

Wer hätte gedacht, dass ich mal meine kleine schöne Heimatstadt verlasse. Dass ich mein schönes Schwabenland verlasse, für den Ruhrpott? Aber was tut man nicht für die Liebe, stimmt’s? Und jetzt bin ich hier und denke mir immer wieder auf’s neue: Warum tut ihr das? Warum ist das nicht wie bei „uns“? Ich bin von…