„Mozart In The Jungle“ Staffel 4

Seit Freitag kann man auf Amazon die aktuelle und vierte Staffel der Amazon-Originals-Serie „Mozart In The Jungle“ sehen. Nachdem ich die letzte Folge der dritten Staffel gesehen hatte, konnte ich es gar nicht erwarten bis es endlich weitergeht! Und nun sind wir hier. Ich konnte es mal wieder nicht lassen, und habe innerhalb von 5 Stunden alle 10 Folgen ( ~20 min bis ~ 30 min pro Folge) angeschaut. Wobei angeschaut gar kein Wort ist. Aufgesaugt trifft es eher. Ich kann einfach nicht anders: Wenn mir eine Serie gut gefällt, werde ich zu einem kleinen Suchti.

Im Folgenden könnt ihr lesen, was ich zu der neuen Staffel zu sagen habe. Da es aber schon die vierte Staffel ist, wird dieser Review auch Spoiler enthalten! 

Bildquelle

 

Wer die dritte Staffel bis zum Ende gesehen hat, kann sich vermutlich denken, mit welchem großen Thema die erste Staffel beginnt. Mit der Beziehung zwischen Hailey und Rodrigo. Was genau mit diesen beiden passiert werde ich natürlich nicht verraten, allerdings fand ich das ein oder andere vorhersehbar und ich war gegen Ende etwas enttäuscht. Was jedoch in den letzten paar Sekunden der letzten Folge wieder rückgängig gemacht wurde. Hier wird es nämlich sehr emotional!

Die New Yorker Symphoniker befinden sich noch immer in einer finanziellen Krise und Gloria gibt alles um diese Krise zu bewältigen. Doch alles scheint auseinander zu brechen: Es gibt Probleme mit dem neuen Jugendorchester; Thomas Pembridge orientiert sich um; Cynthias Hand scheint nicht heilen zu wollen und Rodrigo wird zum Tanz gelockt und hat scheinbar keinerlei Interesse daran sich ernsthaft mit der Krise auseinander zu setzen. Lieber hilft er Hailey damit, sich auf ihre neue mögliche Karriere als Dirigentin vorzubereiten. Nachdem wir nun in New-York, in Mexico und in Venedig waren, befinden wir uns diesmal zum Teil in Japan. Dort befindet sich nicht nur die finanzielle Hoffnung für die musikalische Institution, sondern auch der größte und wichtigste Wettbewerb für junge Dirigenten.

Was mir an der Serie neben dem Humor wie immer gefällt, ist, dass hier nicht nur die Musik an sich eine wichtige Rolle spielt, sondern auch das ganze drum herum. Dass ein Orchester mehr ist, als nur ein Verein von begabten Musikern. Dass es auch um Geld, den Ruf und vieles weitere geht. Diesmal spielt vor allem das Dirigieren eine große Rolle: Wie bringe ich das Ensemble unter meine Kontrolle? Und wie werde ich zu einem Dirigenten mit eigenem Charakter? Mit Hailey haben wir nun drei verschiedene Dirigenten, die unterschiedlicher nicht sein können: Den alten Hasen, der Weltstar, und die junge Frau, die sich erst mal selbst finden muss. Hierzu gehört auch, dass sie sich ihrem Vater stellt und sich von dem Zwang befreit, ihm immer gerecht werden zu wollen.

Sehr gut umgesetzt fand ich einige der Charaktere. Zum Beispiel diesen verrückten Sammler von Gegenständern berühmter Komponisten oder Dirigenten. Das war wirklich eine Persönlichkeit für sich. Auch der  berühmte Choreograf, der Rodrigo für das Ballett begeistern will, war sehr interessant. Er hat für mich die Kunst in der Musik und dem Tanzen repräsentiert. Ein komischer Vogel…aber ein guter komischer Vogel.

Leider finde ich aber auch, dass mir die Musik mit dem Orchester etwas gefehlt hat. Es gibt nur eine einzige Folge, in der Tatsächlich ein Musik-Stück und dessen Umsetzung bzw. die Interpretation wirklich im Mittelpunkt steht. Das New Yorker Symphonikum selbst spielt auch nur in der letzten Folge einmal zusammen. Sehr schade.

Ich denke, auch diese Staffel ist wieder sehenswert und ich selbst empfand sie besser als die dritte Staffel. Einige Szenen haben mich wirklich lauthals zum Lachen gebracht, andere sogar zum Weinen. Zwischendurch gab es auch diese merkwürdige Momente wo man sich denk: „Okaaaay…was  sehe ich mir da gerade an?“, aber irgendwie gehört das für mich inzwischen schon dazu.

 

Die Serie kann bei Amazon bereits auf deutsch gesehen werden, jedoch scheint es (zumindest bei mir) technische Probleme zu geben. In der ersten Folge ist die deutsche Synchro nur für einen Bruchteil da, dann wechselt es wieder zum Englischen. Ansonsten sind die Folgen komplett auf deutsch.

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Marc sagt:

    Da ich diese Serie liebe, bin ich erfreut darüber zu hören, dass die Vierte Staffel schon verfügbar ist. Ich mag dieses ruhige Erzählen, durchsetzt mit manch kuriosen Episoden oder Szenen. Ich bin gespannt, wie sie das Ende der dritten Staffel fortführen.
    Wenn ich durch bin, gibt es noch einen zweiten Kommentar 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Pialalama sagt:

      Es gibt in der Tat eine Folge die mehr als nur kurios ist xD

      Ich warte darauf!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s