„Eden Prophecy“ von Graham Brown

Zum Ende des Jahres gab es für mich nochmal ein richtiges Lese-Highlight! Angezogen vom Cover und der vielversprechenden Story, habe ich mir vor einiger Zeit das Buch „Eden Prophecy“ von Graham Brown zugelegt. Es ist der dritte Teil rund um die Agenten Hawker und Laidlaw. Und was soll ich sagen, es war so unglaublich spannend!

Worum geht’s? Eine Botschafterin enthält einen Brief mit einem unbekannten, aber scheinbar äußerst gefährlichen Virus. Die Spur führt zu einem bekannten Genetiker und einer Sekte, die der Welt zum Vorwurf macht, dass sie an Gott glaubt. In ihren Augen ist Religion der Grund für das Leiden der Menschen. Doch scheinbar steckt noch viel mehr hinter diesem Virus: ein Geheimnis, tief verwurzelt mit der Geschichte der Menschheit. Auf der Jagd nach den Verbrechern und der Lösung des Geheimnisses, begeben sich das Team von Agent Hawker und Agentin Laidlaw auf eine Hetzjagt quer durch Europa und den mittleren Osten.

IMG_20171215_110937_654

Der Plot insgesamt war meiner Meinung wirklich klasse! Es gab vielleicht auch das ein oder andere Klischee im Detail, aber die  Rahmen-Handlung war für mich etwas Neues und machte das Ganze natürlich nur umso spannender. Überhaupt war die Spannung schon nach den ersten paar Seiten vorhanden und konnte sich eigentlich auch den Großteil über gut halten. Für mich hat sich das Buch zu einem richtigen Pageturner entwickelt und ehe ich mich versehen hatte war das Buch auch schon ausgelesen. Was mir an der Geschichte so besonders gefällt, ist die Vernetzung von verschiedenen Themen: Wissenschaft, Relgion, Geschichte und Zukunftsprognosen. Auf der einen Seite steht die Frage nach den Grenzen der Genetik in Zusammenhang mit einer Lösung für die Zukunft. Auf der anderen Seite haben wir hier auch viele biblisch-historische Elemente, was man schon durch den Titel „Eden Prophecy“ erahnen kann. Im Hintergrund der Geschichte, spielt meiner Meinung nach auch noch die zwischenmenschlichen Beziehungen eine wichtige Rolle. Brown versteht es sehr gut, Emotionen so zu beschreiben, dass der Leser sie geradezu selbst spüren kann. Dies ist mir vor allem in einer Streit-Szene zwischen Hawker und Danielle Laidlaw aufgefallen. In dem Streit hat mein Herz so mitgepocht, als würde ich selbst an dieser Diskussion teilhaben.

Auch wenn die Spannung und der tolle Plot es an sich überdeckt hat, gab es zwei Kleinigkeiten die mich etwas gestört haben oder zumindest sind sie mir einfach aufgefallen: Zum einen wird gibt es zwei Momente, die Fragen aufwerfen, aber  bis zum Ende hin nicht beantwortet werden, und zum anderen ist die große Finale Szene in meinen Augen zeitlich nicht gerade realistisch umgesetzt. In einem Zeitfenster von 20 Minuten, wird etwas beschrieben, was in der Realität wohl eher 45 Minuten gedauert hätte. Allerdings muss ich auch dazu sagen, dass mir diesen „Phänomen“ schon sehr häufig in Büchern und vor allem in Filmen aufgefallen ist. Vielleicht ist auch einfach mein eigenes Zeitgefühl nicht korrekt…

Sprachlich ist das Buch natürlich recht einfach gehalten, was ich bei einem so action-geladenen Thriller auch nicht anders erwarten würde. Zum Teil kommen natürlich wissenschaftlich angehauchte Gespräche vor, welche allerdings schon von sich aus zur Aufklärung dienen und daher verständlich sind.

Fazit Für mich hat sich dieses Buch als absoluten Highlight herausgestellt! Toller Plot und eine großartige Spannung machten dieses Buch für mich zum absoluten Pageturner. Da konnte ich dann auch über die zwei kleineren Mängel die mir aufgefallen sind hinwegschauen.

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Hallo Pia,

    Ein super tolles Projekt! Danke für den Beitrag. 🙂

    ich habe dich für den Mysterie-Blogger-Award nominiert. Ich würde mich sehr freuen, wenn du mitmachst und meine Fragen beantwortest. 🙂
    Meinen Beitrag mit den Infos findest du hier:
    https://meinekleinebuecherweltblog.wordpress.com/2017/12/20/der-mystery-blogger-award/

    Liebe Grüße
    Alicia 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Pialalama sagt:

      Hallo Alicia,

      Danke für die Nominierung aber ich muss mich leider entschuldigen. Ich wurde bereits zweimal für diesen Award nominiert und inzwischen werden mir diese ganzen Tags und Award etwas zu viel. Ich hoffe du bist mir nicht böse,

      liebe Grüße!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s