„Ladylike“ von Ingrid Noll

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ein paar Bücher meiner verrückten Flohmarkt-Jagd von letztem Jahr habe ich noch übrig! Als letztes konnte ich „Ladylike“ von Ingrid Noll abhaken. Es war mein erster Roman der Autorin und ich muss sagen: Ich bin positiv überrascht! Aber mehr zu meiner Meinung könnt ihr im Folgenden lesen:

Worum geht’s? Die beiden Seniorinnen Lore und Anneliese gründen nach dem Ableben ihrer Männer eine WG. Lore zieht zu ihrer Freundin und gemeinsam stellen sie fest: Auch im gelebten Alter gibt es noch Differenzen. Während die fröhlich-heitere Anneliese gerne gärtnert, sich schmutzig macht und und auch mal die ein oder andere Untat begeht, ist ihre Freundin eher ruhig, achtet gerne auf ihr Äußeres und bleibt oftmals lieber für sich. Gerade als die beiden sich an die neue Situation gewöhnen, steht plötzlich ein alter Bekannter vor der Tür und bringt die Freundschaft der Frauen ins Wanken. Als wäre das nicht genug, ist auch noch ein Trip durch Deutschland geplant, der die ein oder andere Überraschung bereit hält.

IMG_20170906_182633_024

Der ruhige, aber wunderschöne Schreibstil von Ingrid Noll, hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Er lässt sich flüssig und sehr angenehm lesen, so dass ich das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen habe. Zu Beginn hatte ich etwas Bammel, dass mich das Buch langweilen könnte und mich eine trockene Story erwartet, aber Fehlanzeige! Durch Annelieses unvorhersehbare Taten, hatte die Story einiges an Schwung und durch Lores Erzählungen aus ihrem Leben, wurden die Gefühle berührt. Ich habe mehr als nur einmal gedacht: „Werde ich auch einmal so sein? Werde ich mit den gleichen Gedanken auf mein Leben zurückblicken?“.  Lediglich an ein oder zwei kurzen Textstellen, war ich von der Wortwahl in den Dialogen irritiert. Sagt eine Dame wirklich „miteinander pennen„?

Der Titel „Ladylike“ spiegelt sich sehr gut in den beiden Frauen wieder. Während Lore sich wirklich ladylike benimmt, ist Anneliese genau das Gegenteil von ihr. Mehr als nur einmal, hätte ich ihr am liebsten den Hals umgedreht. Sie benimmt sich manchmal einfach unmöglich. Durch den sehr damenhaften Charakter von Lore, wird dass nur noch verstärkt. Die beiden sind wie Plus und Minus, aber genau das macht ihre Freundschaft scheinbar aus.

Der Plot rund um Ewald, den alten Bekannten, hat mir auch sehr gut gefallen. Er bringt noch einmal Trubel in das Leben der beiden Alten, was auch etwas mehr Spannung in das Buch bringt. Das Ende fand ich zunächst etwas übertrieben, aber jetzt im Nachhinein, finde ich es doch ganz gelungen.

Das Einzige, das ich ein bisschen zu schwach fand, war der angepriesene (schwarze) Humor. Er hat zwar nicht ganz gefehlt, aber trotzdem hätte ich mir noch ein bisschen mehr gewünscht! Aber wer weiß, vielleicht habe ich manche Witze auch einfach nicht erkannt.

Fazit „Ladylike“ ist ein toller Roman, der einen sofort in seinen Bann zieht und mit dem wunderbaren Schreibstil von Ingrid Noll überzeugen kann. Ein tolles Gespann aus Humor, Spannung und Sehnsüchten. Kann ich nur empfehlen!

 

Übrigens: Auf ihrem Deutschland-Trip, halten die beiden auch in Tübingen, also meinem aktuellen Wohnort, an. Sie gehen dort in das schwäbische Restaurant „Mauganeschtle“, in dem alle möglichen Varianten von Maultaschen serviert werden. Ist ja wohl klar, dass ich da jetzt auch mal hingehen werde?!


„Ladylike“ | Ingrid Noll | Diogenes  | 336 Seiten

 

 

 

 

 

5 Kommentare Gib deinen ab

  1. elizzy91 sagt:

    Hört sich richtig gut an!
    Habe dich übrigens noch für den Mystery Blogger Award nominiert, falls du Lust hast mitzumachen würde ich mich sehr darüber freuen.
    https://readbooksandfallinlove.com/2017/09/21/mystery-blogger-award/

    Gefällt 1 Person

    1. Pialalama sagt:

      Oh vielen lieben Dank! Ich werde es mir gleich mal anschauen 🙂

      Gefällt 1 Person

  2. Du wohnst in Tübingen und warst noch nie im Mauganeschtle? Hoffe, du schaffst es bald mal dorthin …
    Ich habe das Buch (und wohl alle anderen Romane von Ingrid Noll) schon vor einiger Zeit gelesen und fand es einfach großartig. Deine Rezension hat meine Erinnerung an meine Lektüre wiederbelebt – vielen Dank dafür!

    Gefällt 1 Person

    1. Pialalama sagt:

      Ja, leider! Wir wollten eigentlich vor drei Wochen gehen, aber dann kam was dazwischen. Vielleicht schaffe ich es noch dieses Jahr 😀

      Freut mich, dass dir die Rezension gefällt 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s