„Emma“ von Jane Austen – Klassiker der Bücherwelt

Klassiker_Header

Heute gibt es eine Rezension zu „Emma“ aus dem Jahr 1815, Jane Austens letzter veröffentlichter Roman vor ihrem frühen Tod. Er gilt als ihr wichtigstes Werk. Es ist mein drittes Buch von ihr und ob es mir genauso gut gefallen hat, wie die anderen zwei, lest ihr im Folgenden:

Worum geht’s? Die junge, vermögende Emma Woodhouse lebt allein mit ihrem Vater in dem Ort Highbury und hält – wie auch ihr Vater –  nicht viel von dem Gedanken, einmal selbst zu heiraten. Jedoch ist es eine ihrer großen Leidenschaften, andere Menschen zueinander zu führen und so nimmt sie sich bald der 17-jährigen Harriet Smith an, welche sie gerne mit dem Dorfpfarrer Mr. Elton verheiratet sehen würde. Doch Harriet kommt aus niederem Hause und trotz Warnungen von Emmas gutem Freund Mr. Knightley, hält Emma an ihren Plänen fest. Aber schon bald scheinen viele Dinge anders als gedacht, inklusive Emmas Vorhaben niemals zu heiraten.

IMG_20170825_093220_422„Ich werde eine Heldin nehmen, für die niemand außer mit viel übrig haben wir“, ein Zitat* von Jane Austen zu ihrem Werk „Emma“, dem ich nur zustimmen kann. Emma Woodhouse ist anders als die anderen Frauen in früheren Romanen. Sie ist reich und nicht auf die Heirat angewiesen und ihre Art ist zum Teil überheblich, naiv und arrogant. Stets denkt sie, dass sie mit ihren Beobachtungen richtig liegt und meint, jegliche Verbindungen zwischen den Dorfbewohnern unter Kontrolle haben zu müssen. Als Leserin war ich mir natürlich bewusst, dass ihre Beobachtungen alles andere als korrekt waren und daher gab es mehr als nur einen Moment, in dem ich Miss Woodhouse gerne durchgerüttelt hätte. Dass ihr Name als Roman-Titel dient, lässt aber schon im Voraus erkennen: Emma muss anders sein. Ihr Charakterbild muss etwas in uns auslösen. Und das ist Jane Austen sicherlich gelungen, zumindest bei mir! Neben Emma gibt es natürlich noch eine handvoll weiterer Personen, die alle ihre eigene Art haben und ihren wichtigen Teil zur Geschichte beitragen.

Ich erwähnte schon bei den Rezensionen zu ihren anderen Werken, dass ich den Schreibstil von Austen einfach liebe. Und auch jetzt kann ich es immer noch nicht genauer beschreiben. Die Geschichte allerdings, auch wenn sie sich von der Grundidee her von anderen Austen-Romanen abhebt, war zum Teil vorhersehbar. So kommen immer wieder die gleichen „Elemente“ vor. Es gibt stets den Mann, der plötzlich seine falsche Seite zeigt. Es gibt stets die Tante, die zu viel quasselt und die keiner so recht leiden kann und so weiter. Obwohl ich in Bezug auf manche Personen wirklich überrascht wurde, konnte ich auch einige Ereignisse schon leicht erahnen.

„Emma“ ist mit 578 Seiten Story ein recht dicker Roman und ich muss sagen, dass er sich an manchen Stellen etwas gezogen hat. Vor allem das Ende hätte etwas kürzer sein dürfen. Die Tatsache, dass ich eben schon einiges vorhergesehen habe, war da natürlich auch nicht gerade von Vorteil.

Am Ende des Romas ist neben einem Teil mit Anmerkungen zum Text auch wieder ein Nachwort zum Werk, u.A. mit Vergleichen zu anderen Romanen, von Christian Grawe, der zusammen mit Ursula Grawe „Emma“ aus dem englischen übersetzt hat.

Fazit Jane Austens „Emma“ ist an sich ein großartiges Werk, dass vor allem mit den Charakteren und dem Schreibstil punkten kann. Wer bereits andere Austen-Romane gelesen hat, wird jedoch von einigen Dingen vielleicht nicht mehr ganz so überrascht sein, da sich viele Elemente in ihren Romanen wiederholen.


„Emma“ | Jane Austen | Reclam Verlag | 600 Seiten

„Verstand und Gefühl“ von Jane Austen – Klassiker der Bücherwelt
Kleine Rezension zu „Stolz und Vorurteil“ von Jane Austen

*Zitat übernommen aus S. 587

16 Kommentare Gib deinen ab

  1. Und immer wieder diese Frage. Wie viel Schönes hätte Austen uns vielleicht noch geben können, wäre sie nicht schon viel zu früh gestorben?

    Sehr schöne Rezension! ♥

    Gefällt 2 Personen

    1. Pialalama sagt:

      Mich würde vor allem interessieren, ob sie weiterhin das Heiratsthema als Basis genommen hätte, oder ob sie vielleicht auch mal andere Gesellschaftsthemen angesprochen hätte.

      Danke 🙂

      Gefällt 1 Person

      1. Ja das stimmt allerdings, vielleicht wären mit dem Alter dann auch andere Themen mehr in den Vorderggrund gerückt. 🙂

        Gefällt 2 Personen

  2. elizzy91 sagt:

    Die Bücher von Jane Austen stehen schon lange auf meinem SuB, doch irgendwie war ich schon lange nicht mehr in der Richtigen Stimmung, um diese Art von Büchern zu lesen. Nach deiner Rezension jedoch habe ich richtig Lust bekommen nach diesem Buch zu greifen!

    Gefällt 1 Person

    1. Pialalama sagt:

      Das freut mich! Dann hoff ich mal, dass es bald soweit ist 😀

      Gefällt 1 Person

  3. Deine Rezension macht mir klar, dass ich eindeutig mehr von Austen lesen muss! Bisher blieb es immer bei Stolz und Vorurteil.
    Liebe Grüße, Isabell

    Gefällt 1 Person

    1. Pialalama sagt:

      Solche Kommentare lese ich doch gerne! Falls du nicht schon die anderen Romane hast, kann ich dir den Schuber aus dem Reclam-Verlag empfehlen. Ich finde er ist recht günstig da ein Buch umgerechnet nur 5 € kosten würde 🙂

      Gefällt 1 Person

      1. Oh toll Danke, da werde ich mal stöbern gehen! Es gibt ja so viele wunderschöne Ausgaben 😍

        Gefällt 1 Person

  4. Krisi-WurmsuchtBuch sagt:

    Hallo! 🙂

    Ich liebe Jane Austen und finde es toll, dass Du über sie schreibst, obwohl Beiträge über Klassiker oftmals leider nur wenig beliebt sind. Wirklich super!

    Liebe Grüße,
    Krisi

    Gefällt 1 Person

    1. Pialalama sagt:

      Hallo Krisi! Danke für deinen lieben Kommentar! Ich schreibe auf meinem Blog sehr viel über Klassiker, aber leider nicht mehr lange über Jane Austens Bücher, denn die sind schon bald alle gelesen :/

      Liebe Grüße!

      Gefällt 1 Person

  5. Hallo Pia, schöner Blog. Und Jane Austen, immer toll- Emma finde ich auch großartig:)
    Liebe Grüße und schönes Wochenende

    Gefällt 1 Person

  6. Lena sagt:

    Ach, ich mag Emma trotz ihrer Fehler irgendwie ^^ Das sind die rosaroten-Jane-Austen-Brillengläser, die das hervorrufen xD

    Ich glaube ich muss das Buch dringend nochmal lesen. Die Gesamtausgabe steht ja neben mir auf dem Regal 🙂

    Liebe Grüße,
    Lena

    Gefällt 1 Person

    1. Pialalama sagt:

      Hast du auch die blumige Ausgabe aus dem Reclam-Verlag :)?

      Gefällt mir

      1. Lena sagt:

        Nein, ich habe die Barnes & Noble Leatherbound Ausgabe. Wundervoll aufgemacht mit goldenem Buchschnitt ❤

        Gefällt 1 Person

  7. Memories sagt:

    Ein toller Beitrag über die liebe Jane Austen!
    Ich habe diese Woche „Stolz und Vorurteile“ von ihr beendet und fand es nach dem ich mich an den Schreibstil gewöhnt hatte klasse!
    Wenn du magst, kannst du dir gerne meine Rezension auf meinem Blog dazu anschauen. ❤
    https://memoriesofbooksss.blogspot.de/2017/09/rezension-stolz-und-vorurteile-von-jane.html

    Liebe Grüße Lina… #linetzwerk

    Gefällt 1 Person

    1. Pialalama sagt:

      Hallo Lina, ich hab mir deinen Beitrag gestern schon angeschaut & auch kommentiert! Leider konnte ich aber nur „Anonym“ kommentieren… Irgendwie funktioniert bei mir die WP-Funktion nicht, wenn ich auf Blogger-Blogs bin :/

      Freu mich, dass dir das Buch auch so gut gefällt!

      Liebe Grüße,
      Pia!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s