„Fahr zur Hölle“ von Kathy Reichs

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

„Fahr zur Hölle“ ist mein drittes Buch von Kathy Reichs und der 14. Teil über die forensische Anthropologin Dr. Temperance Brennan. Die Bücher dienen zur groben Vorlage der bekannten und erfolgreichen Ermittlungs-Serie „Bones – Die Knochenjägerin“, die mich auch erst zu den Büchern gebracht hat. Vor ein paar Wochen hatte ich euch eine Rezension zu „Lasst Knochen sprechen“ geschrieben, von dem ich ja leider etwas enttäuscht war. Wie mir nun dieses Buch gefallen hat, lest ihr im Folgenden:

Worum geht’s? In Charlotte wird eine Leiche in einer Tonne gefunden, die sich auf einer Müllkippe neben einer Rennstrecke befindet. Auf der Rennstrecke ist die allseits beliebte Rennveranstaltung der NASCAR zugange, die tausende von Fans anlockt. Von einem der Mitarbeiter der Rennstrecke bekommt Dr. Brennan einen Hinweis darauf, dass es sich bei der Leiche um eine seit Jahren vermisste Person handeln könnte, die mit einer rechtsradikalen Gruppe in Verbindung stand. Doch als sie dazu Recherchen anstellt, kann sie keinerlei Informationen zu dem vermutlichen Opfer finden. Allerdings steht schon bald das FBI vor der Tür und scheint irgendetwas zu verheimlichen.

Fahr zur Hölle
Bildquelle

Ich muss mich wohl von dem Gedanken verabschieden, dass ich in Kathy Reichs Büchern jemals die Art von forensisch-anthropologischer Ermittlung finde, die ich mir erhoffe! Wo bleibt die Arbeit mit den Knochen? Wo die Hinweise, die durch kleine Risse und Kerben  im Kopf oder Schlüsselbein gegeben sind? Dr. Brennans Fachgebiet steht mir viel zu sehr im Hintergrund und sie könnte genauso gut eine ganz normale Ermittlerin der Polizei sein. Vielleicht habe ich auch einfach Pech bei meiner Buchauswahl? Aber ich war diesmal nur halb so sehr enttäuscht wie beim letzten Buch, da ich meine Erwartungen etwas zurückgeschraubt habe. Die Story hat mir recht gut gefallen und das Buch hat sich für mich schnell zu einem Pageturner entwickelt. Mir gefällt, wie Kathy Reichs einzelne Details aus früheren Büchern in ihre neue einarbeitet und wie sie die Hintergrundinformationen einbaut, von denen es einige gibt. Zwar fand ich, dass der Ausschweif zur NASCAR-Geschichte etwa zu ausgedehnt war, aber er hatte immerhin thematisch etwas mit dem Buch gemeinsam. Anders als die ewige Diskussion über das Verkehrsnetz in „Lasst Knochen sprechen“.
Die rechtsradikale Gruppe hätte noch ein bisschen mehr zur Geltung kommen und ein bisschen mehr Ärger veranstalten können, um das ganze noch ein bisschen spannender zu machen, denn einen „Thriller“ würde ich das nicht gerade nennen. Aber ein Thriller verkauft sich wahrscheinlich besser, als ein Krimi.
Die Auflösung des Falls finde ich ebenfalls gelungen, denn Kathy Reichs leitet einen kurz vor Schluss nochmal auf die falsche Fährte, sodass der Leser nochmal einen kleinen Gefühls-Dusel erleben muss.

Fazit Auch wenn die forensisch-anthropologische Arbeit wieder etwas in den Hintergrund gerückt ist, war „Fahr zur Hölle“ doch ein sehr spannender Krimi, der sich zu einem richtigen Pageturner entwickelt hat. Gerade das Ende, lässt den Leser nochmal ordentlich mitfiebern. Alles in einem ein sich lohnendes Buch!


„Fahr zur Hölle“ | Kathy Reichs | Heyne Verlag | 368 Seiten

8 Kommentare Gib deinen ab

  1. nilibine70 sagt:

    Ich bin ja nu Fan von der Knochenlotte…von daher finde ich schon, dass sich der rote Faden der Forensik sehr durch alle Bücher zieht. Ich habe allerdings auch von Beginn an gelesen…. Vielleicht liegts daran?

    Und gerade den Band fand ich wieder gut 😉

    Liebst
    Bine

    Gefällt 1 Person

    1. Pialalama sagt:

      Hallo 🙂
      Ich denke auch, dass es vor allem daran liegt, dass ich die Bücher kreuz und quer lese 😀

      Gefällt 1 Person

  2. kaisuschreibt sagt:

    wenn du was mit Knochen suchst: Hast es schon mal mit Deaver von Patricia Cornwell versucht? Vor allem letztere hat sich mit Knochen & Co bei mir eingebrannt.

    Ich selbst will die obige Reihe auf englisch lesen. Hab die ersten Bände schon hier liegen und bisher hatte ich nur Gutes gehört. Eben auch wegen dem Forensikaspekt 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Pialalama sagt:

      Hallo 🙂

      Ich habe bisher erst einen Roman von Cornwell gelesen (Blut) und von dem war ich alles andere als begeistert. Aber ich werde ich sicherlich noch eine Chance geben 😀

      Gefällt mir

      1. kaisuschreibt sagt:

        Oh, da hast du wirklich nicht das beste Buch gegriffen 😀 Hier lohnt es sich wirklich von vorne anzufangen! Denn gerade die ersten Bände sind super! Ohne zu viel verraten zu wollen: Sie ändert ab einem bestimmten Band ihren Stil etwas und ab da sacken auch deutlich die Bewertungen ab 😛 Welcher Band das genau ist, kann ich spontan nicht sagen, müsste ich auf Suche gehn.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s