Der SUB muss weg: Tipps zur Leseliste.

IMG_20170626_145927 (1)
Ein Teil meiner persönlichen Leseliste!

Das Thema „Buchkaufverbot“ ist bei mir momentan ein großes Thema, wobei ich es weniger als Verbot, als vielmehr eine Art Disziplinierung ansehe. Letztes Jahr habe ich auf dem Flohmarkt 29 Bücher gekauft, zuhause standen auch schon eine Menge und gelesen wurden sie eigentlich nicht wirklich. Mir ist aufgefallen, dass ich manchen Büchern im Prinzip aus dem Weg gehe. Vielleicht aus Angst davor, dass mir das Buch doch nicht gefällt oder auch, weil das jüngste SUB-Mitglied mich einfach mehr anspricht. Und so kam es, dass ich da Bücher stehen habe, die ich seit Jahren besitze und noch nicht gelesen habe. Sicherlich werden einige von euch einen weitaus größeren SUB besitzen der hunderte von Werken umfängt. Aber ich bin ein Mensch, der immer wieder ein schlechtes Gewissen bekommt, wenn er ein Buch einfach „ignoriert“ und ständig neue kauft. Also habe ich kurzerhand eine Leseliste erstellt. Und wie ich das so getan habe, was ich davon nach einem halben Jahr halte und was das Ganze mit dem Buchkaufverbot zu tun hat, lest ihr jetzt:

Zunächst einmal: Eine Leseliste ist bestimmt nicht für jeden etwas und auch nicht immer sinnvoll. Wer zum Beispiel sehr viele vom Verlag gestellte Rezensionsexemplare liest und eine Deadline einzuhalten hat, kann nicht arg weit voraus planen. Meine eigene Liste reicht inzwischen bis ins Jahr 2018 und da auch bestimmt schon bis in den Herbst. Ich rechne dabei mit durchschnittlich 3 Büchern pro Monat, da ich manchmal mehr, manchmal weniger Zeit zum Lesen finde.

Wie bin ich vorgegangen? Es ist wichtig, dass man sich wirklich Gedanken über die Zusammenstellung der Liste macht und nicht einfach nur alles runter schreibt. Ich selbst zum Beispiel lese sehr viele verschiedene Genres von unterschiedlichster Seitenanzahl. Die Bücher von Frank Schätzing zum Beispiel gehen oft auf die Tausend zu. Ich habe also zwei Dinge beachtet:

  1. Seitenzahlen durchmischen. Ich möchte nur ungern drei dicke Schmöker hintereinander lesen (darunter würde auch der Blog ein bisschen leiden!)
  2. Genres durchmischen. Ich habe kein Problem damit, vier Thriller hintereinander zu lesen, aber bei Liebesromanen sieht das schon ganz anders aus. Reihen muss man natürlich auch nochmal extra bedenken. Will ich hier alle Bücher nacheinander lesen? Oder zwischendurch noch etwas anderes? Und besitze ich auch schon alle aufeinanderfolgende Teile oder fehlt zwischendrin ein Buch?

Hier ist es wichtig, dass ihr euer Leseverhalten gut kennt!

Meine Liste habe ich übrigens nicht einfach auf irgendeinen Zettel geklatscht oder ins Handy eingespeichert. Ich habe sie schön gestaltet in ein richtiges Notizbuch geschrieben. Vor einer Ewigkeit habe ich mal eine Zettel-Liste probiert…die war nicht gerade von Erfolg gekrönt!  Je nachdem wie groß euer SUB ist, empfiehlt es sich auch, nicht gerade alle Bücher aufzuschreiben. Wer weiß wie eure Leselaune in ein paar Monaten ist, oder welche Bücher ihr bis dahin noch dazu bekommen habt. Ein bisschen Spielraum dürft ihr euch ruhig lassen.

Konsequent sein!  Natürlich bringt die Liste nicht viel, wenn ihr zwischendurch trotzdem ständig etwas „Ungeplantes“ lest. Ich selbst habe erst einmal die Liste unterbrochen, aber dieses Buch war ein Geschenk, das ich ungern erst in’s Jahr 2018 verbannen wollte.

 

IMG_20170626_145622 (1)
Beendete Bücher bekommen zwei Striche durch den Pfeil.

Das erste halbe Jahr mit meiner Liste lief bisher sehr sehr gut! Mit der Reihenfolge der Bücher bin ich sehr zufrieden und einige Bücher haben mich auch wirklich positiv überrascht. Zum Beispiel Tolkiens „Die Kinder Húrins“ habe ich eine Ewigkeit vor mir hergeschoben, aus Angst davor, dass es so grauenvoll wie das „Silmarillion“ wird. Ohne die Liste würde ich noch immer nicht wissen wie gut das Buch in Wirklichkeit ist! Ich habe zudem das Gefühl, dass ich viel besser und auch etwas schneller lese. Manchmal freue ich mich schon richtig auf ein Buch, das als nächstes auf der Liste steht und das motiviert mich dann, dass aktuelle zu Ende zu lesen. Natürlich nicht so, dass ich nichts davon mitnehme, aber so, dass ich etwas flotter lese.

 

„Buchkaufverbot“ gibt es eigentlich nicht direkt. Meine Wunschliste auf Amazon ist unendlich lang, aber ich verspüre beim Durchstöbern nie den Drang auf den Kaufbutton zu drücken. Was bringt es mir, Dürrenmatts „Der Richter und sein Henker“ jetzt zu kaufen, wenn ich es frühestens 2018 lesen werde? Das Buch rennt nicht weg und wenn doch, dann kann man es immer noch kaufen. So erging es mir zum Beispiel bei dem Buch einer Reihe, dass man nur noch gebraucht kaufen kann. Bei dem großen A würde der Preis bei 38€ liegen, auf Ebay habe ich es mir schnell für 3 € ergattert. Bis auf fünf gekaufte Bücher, habe ich mich wirklich am Riemen gerissen.  Wer grundsätzlich nur Neuerscheinungen liest, wird sich hier vielleicht etwas schwerer tun.

So, jetzt hoffe ich, dass ich vielleicht den ein oder anderen zu einer Leseliste inspirieren konnte und euch meine Tipps dazu gefallen haben. Wie gesagt ist es nicht für jeden etwas, aber ich selbst bin davon wirklich begeistert und werde die Liste hoffentlich noch sehr lange weiterführen.

Mich würde interessieren: Habt ihr bereits eine Leseliste oder habt euch auch schon überlegt eine anzulegen?


Ich hatte schon etwas länger vor diesen Beitrag zu schreiben, aber erst nach einem Beitrag von Michi von „Bücherschmökerin“ zum persönlichen Buchkaufverbot, hatte ich nochmal den richtigen Anreiz, mich an die Tasten zu setzten. Jetzt wo ihr diesen Beitrag hinter euch habt, möchtet ihr vielleicht ja noch ihren lesen!

Advertisements

10 Kommentare Gib deinen ab

  1. Ein toller Beitrag und gut, dass du ihn jetzt endlich geschrieben hast! 🙂 Nach deinem Tipp mit der Liste bin ich dazu übergegangen mir eine monatliche Liste anzulegen, da bei mir das Bedürfnis nach dem Genre immer stark zwischenzeitlich schwankt und ich so einfacher Bücher einplanen kann, bei denen ich motiviert bleibe. Auf jeden Fall viele tolle und hilfreiche Tipps! Ich bin gespannt, wie es weiter geht mit deiner Leseliste. Bisher hast du auf jeden Fall meinen vollsten Respekt, dass du so konsequent geblieben bist!
    Liebe Grüße und vielen Dank fürs Verlinken
    Michi

    Gefällt 1 Person

    1. Pialalama sagt:

      Hallo 🙂 Ja das mit dem Genre ist schon so eine Sache. Ich bin mal gespannt wann ich das erste mal „Scheiß auf die Liste!“ rufen werde 😀 Ich hoffe ja, ich bleibe so konsequent was die Liste an sich angeht. Ob ich aber bis nächstes Jahr auf den Kauf von Büchern verzichten kann, bezweifle ich ja stark.

      Grüße!

      Gefällt 1 Person

  2. Ich bin gespannt, ob du diszipliniert bleibst. Ich tue mich schwer mit solchen Listen, habe aber dennoch so etwas wie einfache Regeln für meine Lektüreabfolge. Zunächst lese ich in der Regel parallel an einem analogen und einem digitalen Roman. Außerdem immer auch Comics. Hinzu kommt auch mal ein Sachbuch.
    Meine Grundeinstellung ist, Besprechungsexemplare kommen immer zuerst im jeweiligen Bereich. Danach alles, was ich selbst neu gekauft habe und zwar der letzte Kauf immer zuerst 😀
    Ich habe dafür auch extra einen Comicstapel und einen Platz beim Lesesessel für die Papierbuchqueue. Damit komme ich super zurecht. Die vierstelligen SUBs belasten mich nicht 😉

    Liebe Grüße,
    Sandra

    Gefällt 1 Person

    1. Pialalama sagt:

      Ganz schön viel Stoff! Ich selbst kann leider gar nicht parallel lesen (außer natürlich meine „geliebten“ Sachbücher für die Uni), irgendwie lenkt mich da das eine BUch zu sehr vom anderen ab. Mit Comics hab ich’s leider nicht auch nicht so. Die welche mich interessieren würden, sind mir schon zu weit im Geschehen fortgeschritten. Irgendwann mal vielleicht. Aber ein gutes System hast du da 😉

      Grüße!!!

      Gefällt 1 Person

      1. Dein System ist auch klasse. Bitte berichte weiter. Und danke für die Blumen 🙂

        LG,
        Sandra

        Gefällt 1 Person

  3. Kate sagt:

    Hallöchen,
    ich bin da ja tatsächlich gemischter Meinung. Manchmal habe ich totale Lust auf eine Leseliste und nutze sie sehr gerne, manchmal fühlt es sich aber auch gut an einfach nach Lust und Laune zu lesen.
    So eine weit vorausgeplante Leseliste, wie du sie hast, würde für mich aber auf keinen Fall funktionieren. Da bin ich nicht konsequent genug.

    Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg damit!
    Liebste Grüße
    Kate ♥

    Gefällt 1 Person

    1. Pialalama sagt:

      Hallo 🙂 Ja, gerade solche „großen“ Leselisten sind nicht für jeden etwas. Ich komm bis jetzt immer noch ganz gut damit zurecht, aber ich bin mal gespannt, wann ich das erste Mal etwas lese, dass dann nicht auf der Liste steht.

      Grüße zurück! 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s