„Der Regler“ von Max Landorff

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Einen wunderschönen Freitag euch allen! Heute möchte ich euch meine Meinung zum  2011 erschienenem Spiegel-Bestseller „Der Regler“ erzählen.

Worum geht’s? Der Regler, das ist Gabriel Tretjak. Er hat es zu seinem Beruf gemacht, anderen Leuten zu helfen, ihr Leben zu Regeln, wenn sie sich dazu nicht in der Lage fühlen oder es sich einfach machen wollen. Egal ob in Sachen Karriere, Liebe, Geld oder Sex: Was der Regler an Aufträgen annimmt, wird in der Regel auch erfolgreich ausgeführt. Doch eines Tages läuft etwas aus dem Ruder und es kommt zu Morden, deren Opfer alle eine Verbindung zu Gabriel Tretjak aufweisen. Ihm wird klar, dass hier seine Vergangenheit , die er eigentlich hinter sich gelassen hatte, ihn wieder einholt.

Der Regler
Quelle

Dieses Buch hat sich für mich als ein echter Pageturner herausgestellt. Der Schreibstil von Max Landorff hat mir sehr gut gefallen, seine Figuren und die Story selbst erst recht! Als Thriller würde ich das Ganze jedoch nicht wirklich bezeichnen. Zwar ist es sehr spannend, teilweise brutal und es werden auch falsche Fährten gelegt, aber dieser „Thrill“, diese schaurige Erregung hat mir gefehlt. Daran ist zuletzt nicht der sehr ruhige Charakter von Gabriel Tretjak schuld. Er ist nicht dieser Bad-Guy, dem man auch einen Auftragsmord zutrauen würde, sondern eben ein Regler, der ruhig bleibt und immer einen guten Plan hat. Kein Actionheld, kein Krimineller. Das soll aber nicht heißen, dass mir sein Charakter im Buch nicht gefallen hat. Im Gegenteil: ich fand ihn mit seiner sicheren Art klasse.
Und nicht nur das war positiv! Was mir besonders gefallen hat war, das Landorff es schafft, jedem Charakter – und davon gibt es einige- in wenigen Sätzen ein Leben einzuhauchen. Zu jedem Charakter haben wir ein bisschen Hintergrund-Info, etwas woraus wir schließen können, wie diese Menschen sind und was sie bewegt.

Inhaltlich ist mir aufgefallen, dass Gabriel Tretjak zunächst absolut keine Panik in Bezug auf die merkwürdige Ereignisse hat. Er bekommt eine seltsame SMS, dann geschieht ein Mord und bei ihm zuhause treffen merkwürdige Anrufe ein. Er bleibt ruhig. Er macht sich zunächst nicht wirklich etwas daraus. Überhaupt scheint er erst recht späht zu realisieren was da eigentlich abgeht und auch dann bleibt der große Schock  für ihn aus. Man hat nicht wirklich das Gefühl, dass er vorhat selbst Ermittlungen anzustellen, im Gegenteil er unterstützt lieber die Polizei und lässt sie ihre Arbeit machen. Für mich persönlich hat das alles aber zu seinem Charakter gepasst, und es war nichts, was auf mich einen negativen Eindruck gemacht hat.

Das Buch ist in drei Teile gegliedert und beim Übergang zum zweiten Teil dachte ich erstmal: „Hä? Was hab ich verpasst!?“. Es scheint plötzlich einen großen Sprung in der Zeit nach vorne gegeben zu haben und einiges ist passiert. Das ganze schließt nicht an das interessante Ende des ersten Teils an, wo ich dachte „Uhh jetzt wird’s spannend!“. Mir war natürlich klar, dass das Ganze noch geklärt wird, aber im ersten Moment war ich trotzdem verwirrt. Ich möchte eigentlich nicht zu viel verraten. Nur soviel: Der Aufbau ist anders als gewohnt, aber gut, irgendwie raffiniert. Ich kann mir vorstellen, dass es einigen vielleicht auch nicht gefallen wird, aber das ist ja bei allem so, nicht wahr?

Übrigens hat mich das ganze ein bisschen an den Tatort erinnert: Man denkt von jedem „Der war’s!“. Damit liegt man zwar am Ende bei einer Person richtig, aber bei allen anderen liegt man eben falsch. Am Ende des Buches bleiben ein paar Frage offen, aber diese werden vielleicht im zweiten Teil „Die Stunde des Reglers“ geklärt.

Fazit Ein Buch mit Charakter und ungewohntem, aber tollem Aufbau und einer guten , raffinierten Story. Mir hat es wirklich gut gefallen und ich kann es nur weiterempfehlen!


„Der Regler“ | Max Landorff |Fischer Taschenbuch Verlag |368 Seiten

6 Kommentare Gib deinen ab

  1. Simon Sperl sagt:

    Deine Verwirrung beim Lesen kann ich gut verstehen, mir ging es ähnlich. Und tatsächlich lohnen sich auch die weiteren Bände der Regler-Reihe, diese fallen nämlich nicht ab und sind ebenfalls sehr lesenswert!

    Gefällt 2 Personen

    1. Pialalama sagt:

      Hallo! Die weiteren Bücher werde ich mir auf jeden Fall auch noch zulegen!

      Gefällt mir

  2. nilibine70 sagt:

    Ich kann da nur zustimmen 🙂 Hat mir auch supergut gefallen, weil es eben nicht vergleichbar war 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Pialalama sagt:

      Hallo! Ich bin froh, dass das nicht nur mir aufgefallen ist! Hast du auch schon die anderen Regler-Bücher gelesen?

      Gefällt 1 Person

      1. nilibine70 sagt:

        Ja und auch wenn es kleine Abstriche gab, fand ich alle gut und besonders!

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s