HelloFresh: Die zweite Box!

Letzte Woche hatte ich euch von meiner ersten HelloFresh-Erfahrung  erzählt. Dabei fiel das Urteil ziemlich schlecht aus und ich hatte für die zweite Box keine großen Erwartungen. Am Mittwoch kam nun meine zweite Box an und siehe da, es geht auch anders. Sowohl Gemüse, als auch Obst waren wirklich frisch und hatten keinerlei Macken. Jetzt musste ich nur noch richtig planen, wann ich welches Essen koche, damit auch alles bis zum Koch-Tag noch frisch bleibt. Am Mittwoch gab’s dann erstmal Salat mit Mango und Sesam-Feta-Sticks. Die Honig-Balsamico-Soße war irgendwie nicht so meins, da es erstens nicht zum salzigen Feta gepasst hat und zweitens, weil der  mitgelieferte Balsamico nur so ein schmieriges McDonalds-artiges Dressing war.

Auch wenn das Frische-Versprechen diesmal eingehalten wurde, so hat sich meine Meinung im Gesamten doch nicht geändert. Die Rezepte sind mir teilweise zu ausgefallen, einkaufen gehen muss ich trotzdem noch und es fällt unglaublich viel Müll an. Ich würde jede Woche einen riesigen Karton mit viel Plastik, Papier, unnötigen Werbe-Flyern und komischen Kühlakkus bekommen. Ganz zu schweigen von diesem merkwürdigem Füllmaterial, das an ein vertrocknetes Schaf erinnert. Wenn ich Obst oder Gemüse selbst einkaufe, lege ich es, wenn möglich, lose in den Einkaufswagen und habe dann nicht eine einzige Tüte.
Für mich persönlich ist es auch zeitlich ungeeignet, da ich den ganzen Tag in der Uni sitze und es mir schwer fällt bis zum Abend auf das Essen zu warten. Man kann zwar in Bezug auf die Zeit ziemlich viel bei HelloFresh regeln (z.B. Lieferpausen) , aber das wäre mir einfach zu viel Stress im Vergleich zu meinem normalen Einkauf. Zusätzlich finde ich, dass man durch die HelloFresh-Lieferungen ziemlich unflexibel wird, was spontanes Essen gehen mit Freunden angeht (oder auch alles andere was das Kochen der Gerichte verhindent). Denn das Essen bleibt nun mal trotzdem nur eine bestimmte Zeit lang frisch. Wenn ich jetzt einen Tag das Essen von HF auslasse, dann liegt alles einen Tag länger rum. Das finde ich gerade bei dem abgepackten Salat problematisch.
„Du möchtest eine gesunde Mahlzeit auf den Tisch bringen, hast aber keine Zeit oder Lust nach einem langen Tag noch aufwendig zu kochen?“, steht da auf der HF-Website. Naja, also kochen muss ich trotzdem noch. Ich muss immer noch die Zutaten schneiden und es ist ja kein Fertiggericht. Außerdem muss gesundes Essen nicht immer aufwendig sein. Von den Kochzeiten her (20- 40 min.), unterscheidet es sich nicht mal wirklich von meinem sonstigen Aufwand. Klar, mir bleibt die Zeit des Einkaufs erspart, aber wie bereits erwähnt, muss man trotzdem für die restlichen Tage Nahrungsmittel einkaufen, mal ganz abgesehen davon, dass man auch Dinge einkaufen muss die HF nicht liefert.
Was mich aber am meisten stört, ist der Preis und die falschen Versprechen die mir am Telefon gemacht wurden ( Beilagen und Essensmenge). Für 3 Rezepte für 2 Personen, würde ich ab jetzt 39,99 € zahlen. Jede Woche. Bei den wenigen Vorteilen die HF mir da bietet, ist es mir das einfach nicht wert, zumal mir bis jetzt nur ein Rezept auch wirklich geschmeckt hat.

Fazit: Das eigentlich tolle Konzept von HelloFresh wird leider nicht ganz so gut umgesetzt. Es fällt eine Menge Müll an, zum Beispiel der riesige Karton, den man jede Woche bekommt und man muss trotzdem noch einkaufen gehen. Von der Kochdauer her, benötige ich genauso lang wie sonst auch. Und zum Schluss ist die Frische der Zutaten eben nicht immer garantiert, wie man an meiner ersten Box erkennen konnte.


—–> HIER kommst du zu meinem Beitrag zur ersten HF-Box!

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s